Freundeskreis der Diakoniestation

Der Freundeskreis der Diakoniestation im Amt Oeversee wurde am 19.11.1996 gegründet. Herr Gerhard Beuck, der damalige Geschäftsführer der Diakoniestation und Schwester Wilhelmine Karstens, ehemalige Leiterin der Diakoniestation im Amt Oeversee, waren Urheber für die Gründung des Freundeskreises. Mit 23 Mitgliedern wurde gestartet und die Anzahl ist stetig auf inzwischen über 100 Mitglieder gestiegen.

Die 1. Vorsitzende ist Claudia Asmussen, Heisterweg 1 in 24963 Tarp, Tel. 04638 - 7899.

Der Freundeskreis ist uneigennützig und fördert und unterstützt die Arbeit der Diakoniestation durch Rat und Tat, durch Zuwendungen von Geld- und Sachspenden zum Wohle der Kranken, Alten, Behinderten und Pflegebedürftigen im Einzugsbereich der Diakoniestation im Amt Oeversee. Die medizinische Versorgung, pflegerische Leistungen und sonstigen Hilfeleistungen können durch die Krankenschwestern und Hauspflegerinnen der Diakoniestation erbracht werden. Es verbleiben aber in großem Umfang nicht abzurechnende Leistungen. Durch Spenden des Freundeskreises wird zudem die Fortbildung der Mitarbeiter der Diakoniestation unterstützt. Auch die Kosten der nicht abrechenbaren Leistungen der Diakoniestation können durch Spenden des Freundeskreises mit aufgefangen werden.

Hierzu gehören u. a.

  • Beratung und Hilfe beim Ausfüllen von Anträgen
  • Pflegeantrag oder Tagesprotokoll für die Pflegeversicherung
  • Beratung der Angehörigen, wenn ein Patient aus dem Krankenhaus entlassen wird
  • Beratung bei der Auswahl von Pflegehilfsmitteln – und deren Beantragung
  • Einrichtung des Krankenzimmers
  • Umorganisierung der Wohnung für eine effektive Versorgung im Pflegefall
  • Beratung bei Hilfeersuchen durch Nachbarn oder Bekannte eines Pflegefalles

 Der Freundeskreis bietet folgendes an:

  • Hilfe bei Veranstaltungen der Sozialstation
  • Fahrten zu Ärzten, Behörden, Geburtstagen
  • Gespräche mit Pflegebedürftigen, Angehörigen und einsamen Senioren
  • Vorlesen für Sehbehinderte, Krankenbesuche

Jährlich veranstaltet der Freundeskreis ein Frühlingsfest, einen Sommerausflug und eine Weihnachtsfeier. Für Menschen, denen es sonst nicht möglich ist, an solchen Veranstaltungen teilzunehmen, wird das Transportproblem durch den Freundeskreis übernommen. Jeder einzelne (natürlich auch Rollstuhlfahrer) kann dann auf Wunsch abgeholt und nach Hause gebracht werden.

Mit einer Mitgliedschaft und einem Beitrag von 12 Euro im Jahr unterstützen Sie die Arbeit des Freundeskreises der DIAKONIESTATION. Freiwillige Mehrzahlungen sind möglich. Möchten auch Sie Mitglied werden oder durch eine Spende in diesem Sinne helfen? Der Freundeskreis ist für jede Art der Mithilfe, insbesondere für Fahrdienste sehr dankbar. Allein Ihre Mitgliedschaft ist jedoch mit keiner weiteren Verpflichtung verbunden. Sie helfen schon mit dem jährlichen Mitgliedsbeitrag durch Ihre finanzielle Unterstützung.